Cesar Chavez
Home
Personen
Verfahren
Organisationen
Geschichte
Grundbegriffe
Impressum
Diskussion
Grundlagen
Blog
Cesar Chavez war selbst Wanderarbeiter gewesen und gründete eine gewaltfreie Landarbeitergewerkschaft.
zurück

Am 31. März 1927 wurde Cesar Chavez geboren. Seine Eltern waren arme Farmer, die ihr Land verloren und Wanderarbeiter wurden. So wuchs Cesar Chavez in ärmsten Verhältnissen auf. Er besuchte die Schule unregelmäßig bis zur 7. Klasse. Cesar Chavez wurde wegen seiner ethnischen Herkunft diskriminiert. Er war zwei Jahre in der Marine, in denen er diskriminiert wurde. Als im Jahre 1952 Fred Ross nach San Jose kam, um Gemeinwesensarbeit zu machen, wurde Cesar Chavez sein gelehriger Schüler. 1962 ging Cesar Chavez mit seiner Frau und den acht Kindern nach Delano, um eine eigene Landarbeitergewerkschaft aufzubauen. Am Anfang lebte er von den Gaben der mexikanischen Landarbeiter. Bald wurde die Gewerkschaft gegründet und in Streiks verwickelt, die aber gewaltfrei gelößt wurden. 1973 erhielt Cesar Chavez den Martin-Luther-King-Friedenspreis. Cesar Chavez starb am 23. April 1993 in den USA.

buecherfinder

bookbutler

Buchpreis24

Literatur:

Günther Gugel, Gewaltfreiheit - ein Lebensprinzip, Tübingen, Verein für Friedenspädagogik,  2. Aufl. 1983


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

Cesar Chavez Foundation


Email Erstellt am 20.10.2003, Version vom 27.10.2016, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
zurück
Top