Dialog
Home
Personen
Verfahren
Organisationen
Geschichte
Grundbegriffe
Impressum
Diskussion
Grundlagen
Blog
Der Dialog zwischen den Menschen ist immer wichtig. Auch zwischen Feinden muß es einen Dialog geben. zurück

Auch während des Kalten Krieges gab es einen Dialog der Supermächte. Zwar nicht von Anfang an, aber da war es auch grauselig. Man muß mit den Menschen reden. Auch mit seinen Feinden. Die Initiative Dialog tut dies und hat große Erfolge. Auch Staaten, die im Krieg sind, können einen Dialog führen. Dabei können Dritte, wie z.B. die UN helfen. So sind schon viele Streitigkeiten geschlichtet worden. 
Die Bundesregierung hat ein Programm zum Ausstieg aus der Naziszene aufgestellt. Es soll den Nazis helfen, sich aus den braunen Organisationen zu lösen. Aber in den seltensten Fällen wird ein neuer Name und Geld nötig sein, um aus den braunen Organisationen auszusteigen. Da sollten alle Menschen mitmachen und nicht nur die Neonazis beschimpfen. Das hilft nämlich nichts. Es wird die Neonazis nur noch mehr in ihrer Ideologie bestärken. Man muß den jungen Menschen zeigen, dass sie in einer verbohrten, beschränkenden Umwelt leben, wenn sie sich Nazi-Organisationen anschließen. Verbote werden hier auch wenig helfen. Denn dann gehen diese Menschen in den Untergrund.

buecherfinder

bookbutler

Buchpreis24
Literatur:

Johan Galtung, Friede mit friedlichen Mitteln, Opladen, Leske und Budrich, 1998


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

Initiative Dialog


Email Erstellt am 22.12.2001, Version vom 1.11.2016, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
zurück
Top