Wirtschaftssanktionen
Home
Personen
Verfahren
Organisationen
Geschichte
Grundbegriffe
Impressum
Diskussion
Grundlagen

Blog
Wirtschaftssanktionen werden immer mehr abgelehnt, weil sie nur das einfache Volk treffen und nicht die verantwortlichen Regierungsmitglieder. zurück

Die Wirtschaftssanktionen gegen den Irak haben sich als erfolgreicher erwiesen, als zunächst gedacht. Doch haben sie vor allem das einfache Volk getroffen und nicht Saddam Hussein. Sogar Medikamente wurden im Irak zur Mangelware. 
Um dies zu verhindern müssen ausgefeiltere Sanktionen angeordnet werden, wie zum Beispiel die Sperrung der Konten der Verantwortlichen. Auch ein Einreiseverbot kann hier hilreich sein. Vor allen Dingen muß auch der Waffenhandel gestoppt werden.
Meist läßt sich eine Wirtschaftssanktion auch nicht durchführen, weil nicht alle Nachbarstaaten mitmachen, denn auch sie sind im Grenzgebiet von solchen Sanktionen betroffen. Dagegen will man die Nachbarstaaten finanziell unterstützen.
In Südafrika waren die Wirtschaftssanktionen und sonstigen Boykottaktionen aber nach vielen Jahren erfolgreich. Auch Greenpeace setzte auf Boykott bei der Brent Spar Aktion.

buecherfinder

bookbutler

Buchpreis24
Literatur:

Johan Galtung, Friede mit friedlichen Mitteln, Opladen, Leske und Budrich, 1998
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden, Boykott - Die große  Macht der kleinen Leute,  Freiburg, 1993


Ecosia.org

Bing.com

Yahoo.com

Metacrawler.de

google.com

Links:

Agenda für den Frieden (Institut für Friedenspädagogik Tübingen)

UN

OSZE
 


Email Erstellt am 12.02.2002, Version vom 3.11.2016, Johannes Fangmeyer, GNU-FDL
zurück
Top